www.leerstand089.de - Wir brauchen eure Unterstützung!

Liebe Münchnerinnen, liebe Münchner, wir brauchen Euch für den Leerstandsmelder München!

 

In Kürze geht www.leerstand089.de online. Du möchtest Dich ehrenamtlich gegen Gentrifizierung engagieren und Einfluss auf Deine Münchner Heimat nehmen?

Du willst bei der Geburtsstunde einer spannenden Initiative dabei sein? Dann werde Teil unseres Recherche-Teams!


Als Researcher gehst Du den Informationen über die Leerstände nach, die uns von den Münchnern gemeldet werden. Du nimmst Dich eines möglichen Leerstands an und recherchierst die Hintergründe, sprichst zum Beispiel mit Nachbarn und Eigentümern, verifizierst, verdichtest und veröffentlichst diese Infos anschließend zusammen mit der Leerstand089-Redaktion.

Erfahrung im Schreiben und Recherchieren wäre das i-Tüpfelchen – aber das kannst Du bei uns im Team auch lernen. Genauso wie du viel über Stadtpolitik und -entwicklung, die Immobilienwirtschaft und den Einfluss von Bürgern lernen kannst.

Du hast Interesse? Schreib uns an kontakt@leerstand089.de und wir melden uns.

Es freut sich auf Dich: das Team von www.leerstand089.de




Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Angelika W. (Freitag, 22 Mai 2015 19:16)

    Anm. des Webmasters: Name und Telefonnummer wurden entfernt
    Frau W. am Freitag, 22 Mai 2015 09:14

    Sehr geehrte Frau Rüffer,
    mit Entsetzen habe ich gestern den Bericht "Leerstand" im Hallo München gelesen.
    Diese Aktion empfinde ich als sehr bedenklich. Viele Vermieter werden es als "Hetzjagd" empfinden und es kann eher einen Keil zwischen Mieter und Vermieter treiben.
    Sie sollten bedenken, dass Vermieter auch durch die Gesetzgebung nicht immer so können wie sie vielleicht wollen.
    z.B.: Seit August 2014 ist unser Mieter unauffindbar verschwunden. Das Gerichtsverfahren zur Räumung der Wohnung wird sich noch bis Oktober 2015 hinziehen laut unserer Gesetzgebung. Die günstige Wohnung in Neuhausen steht also über 1 Jahr !!!!! leer !!!!!!. Natürlich hätten wir gerne schon lange neu vermietet. Wir tragen inzwischen Kosten von ca. € 12000,--. Dies ist nur ein Beispiel, kein Einzelfall.
    Viele haben inzwischen auch die "Nase voll" vom vermieten.
    Ausführlich habe ich Herrn Heisler über diese Problematik berichtet.
    Gerne können Sie mich zum Austausch unter der Nr. 089-****** kontaktieren.
    Mit freundlichen Grüssen
    Angelika W.

  • #2

    Lisa Rüffer (Freitag, 22 Mai 2015 23:06)

    Sehr geehrte Frau Wolf-Bäumler,

    vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir freuen uns sehr, wenn auch Eigentümer den Austausch mit uns suchen. Genau das ist es, was wir mit unserer Initiative erreichen wollen: den Dialog fördern. Eine "Hetzjagd" ist überhaupt nicht in unserem Sinne.
    Wir haben sehr lange an unserer Website gefeilt, weil uns bewusst ist, dass das reine Melden nicht reicht.
    Die Gründe für Leerstände sind sehr unterschiedlich und diesen Gründen gehen wir nach und veröffentlichen sie.
    Bei der Recherche suchen wir immer auch das Gespräch mit den Eigentümern und bieten die Möglichkeit zur Stellungnahme - auch anonym. Namen von Privatpersonen veröffentlichen wir nur mit deren Zustimmung.
    Und gerade im Gespräch mit Privateigentümern liegt es uns am Herzen, dass wir nicht als Gegner verstanden werden. Wir bieten unser Netzwerk und unsere Expertise an, um bei ungewollten Leerständen zu beraten. Und da Leerstände die Fantasie der Leute anregen, können wir durch das transparent machen der Hintergründe auch zur Aufklärung von Missverständnissen beitragen.
    Wir sehen uns dabei als Schnittstelle zwischen Bürgern - Vermietern und Mietern - und der Politik. Die Arbeit des Bündnis Bezahlbares Wohnen ist ja eine politische. Vielleicht arbeiten wir mehr in Ihrem Sinne, als Sie sich das gerade vorstellen.

    Ich verstehe, dass einem die Idee eines öffentlichen Leerstandsmelders erst einmal  einen Schreck einjagen kann. Nur ging uns das zu Beginn unserer Planung genau so. Und ich würde Sie gerne einladen, sich ein Bild von unserer Initiative zu machen, wenn wir im Juni online gehen.

    Mit den besten Grüßen und hoffentlich einer baldigen Klärung ihres Ärgers als Vermieterin,
    Lisa Rüffer

  • #3

    Wendie Flore (Donnerstag, 02 Februar 2017 10:41)


    Thank you, I have recently been searching for info about this subject for a long time and yours is the best I have discovered so far. But, what concerning the conclusion? Are you certain in regards to the source?

  • #4

    Jada Alejo (Freitag, 03 Februar 2017 17:46)


    I am no longer sure the place you're getting your information, but great topic. I must spend a while learning much more or working out more. Thank you for fantastic info I was in search of this information for my mission.